Kiew (dpa) - Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine haben nach ihrer Hochburg Slawjansk offenbar auch den benachbarten Stützpunkt Kramatorsk aufgegeben. Nach massivem Vorrücken der Armee würden sich die militanten Gruppen nun in der Stadt Donezk sammeln, sagte ein Sprecher der Aufständischen. Die Führung in Kiew nannte die Rückeroberung der beiden Orte "einen der größten Siege" seit Beginn der "Anti-Terror-Operation" Mitte April. Sie gilt auch als Erfolg für den seit einem Monat amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko.