Mogadischu (dpa) - Ein Selbstmordattentäter hat vor dem Parlament in Mogadischu eine Autobombe gezündet und mehrere Menschen mit in den Tod gerissen. Ebenfalls in Mogadischu starben zwei Verkehrspolizisten bei einem Mordanschlag. Zu beiden Angriffen bekannte sich die sunnitische Islamistenmiliz Al-Shabaab. Nach Angaben eines Sicherheitsbeamten wollte der Terrorist mit dem Auto vor das Parlament fahren. Als er von Soldaten angehalten wurde, habe er die Bombe gezündet. Mindestens drei Soldaten seien dabei getötet worden.