Dresden (AFP) Die Spitze der Linken will die jüngsten Personalquerelen hinter sich lassen, um die Partei bei den anstehenden Landtagswahlen im Osten zum Erfolg zu führen. Die Bundesebene werde den Wahlkämpfern in Thüringen, Brandenburg und Sachsen "allen möglichen Rückenwind geben", sagte Parteichefin Katja Kipping am Sonntag zum Abschluss der Vorstandsklausur ihrer Partei in Dresden. "Wir hoffen, dass Rot-Rot in Brandenburg ein Exportschlager wird", sagte die Vorsitzende. Mit den angestrebten Regierungsbündnissen wolle die Partei auch Einfluss auf den Bundesrat gewinnen und dort ein "Gegengewicht" zur Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel schaffen.