München (AFP) Am Montag schließt sich für Gustl Mollath ein Kreis. Dann wird vor dem Landgericht Regensburg der Prozess gegen ihn neu aufgerollt, der ihn gegen seinen Willen für sieben Jahre in die Psychiatrie gebracht hatte. Das Wiederaufnahmeverfahren bedeutet für den 57-Jährigen die Hoffnung auf eine vollständige Rehabilitation. Ob es dazu kommt, ist offen - klar ist hingegen, dass der Fall Mollath Zwangsunterbringungen künftig wohl erschweren wird.