Rio de Janeiro (SID) - Der deutsche Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm bedauert den Ausfall von Brasiliens Superstar Neymar für das Halbfinale am Dienstag (22.00 Uhr/ZDF) gegen die deutsche Mannschaft zutiefst. "Neymar ist ein sensationeller Fußballer, der auch bei dieser WM seine Klasse gezeigt hat. Bei einer WM will man sich immer mit den Besten messen. Deswegen hätte ich lieber gegen Brasilien mit Neymar gespielt", sagte der 30-Jährige der Bild am Sonntag.

Ungeachtet des Ausfalls von Neymar, der im Viertelfinale gegen Kolumbien den Bruch des Querfortsatzes eines Lendenwirbels erlitten hatte und mindestens drei Wochen pausieren muss, glaubt Lahm aber nicht an einen deutschen Spaziergang ins Endspiel: "Ich glaube, dass Brasilien genügend Spieler hat, die für ihn in die Bresche springen können. Es wird eine schwierige Aufgabe."

Auf welcher Position er sich selbst im Knüller von Belo Horizonte sieht, ließ Lahm offen. "Ich habe mich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Und werde das auch weiterhin machen", sagte der Münchner, der beim 1:0-Sieg im Viertelfinale gegen Frankreich von Joachim Löw vom Mittelfeld zurück auf seine angestammte Position als Rechtsverteidiger beordert worden war. Es werde immer die Entscheidung des Bundestrainers sein. "Er hat ja schon gesagt, dass die Entscheidung noch nicht gefallen ist. Sondern wir da einfach von Spiel zu Spiel schauen", sagte Lahm.

Es sei ohnehin nicht seine Aufgabe, öffentlich zu verkünden, wo er im nächsten Spiel spiele. "Wir sind hier bei einer Weltmeisterschaft. Es geht um den Titel", stellte Lahm klar. Deshalb sei auch das Halbfinale gegen Brasilien nicht der Traum dieser WM: "Der Traum unserer Mannschaft ist das Finale und der Weltmeistertitel."