Berlin (dpa) - Die Bundesregierung verlangt von den USA dringend Aufklärung über den Spionagefall beim BND. Der für die Spionageabwehr zuständige Bundesinnenminister Thomas de Maizière nannte die Vorwürfe sehr schwerwiegend. Außenminister Frank-Walter Steinmeier forderte, es dürfe nun nichts mehr unter den Teppich gekehrt werden. Bundespräsident Joachim Gauck warnte vor einer weiteren Belastung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Die Bundesanwaltschaft hatte am Mittwoch einen 31-jährigen BND-Mitarbeiter festnehmen lassen.