Chengdu (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt Bemühungen chinesischer Behörden um eine bessere Integration von Wanderarbeitern und Zuwanderern in Städten. Die CDU-Politikerin besuchte ein Entwicklungszentrum für Sozialarbeit in Chengdu, der wirtschaftlich aufstrebenden Hauptstadt der westchinesischen Provinz Sichuan. Der Integrationsprozess gilt als schwierig, da die alteingesessene Stadtbevölkerung sich von Wanderarbeitern abschottet. Nach Angaben aus Regierungskreisen will Merkel bei ihren Gesprächen mit der chinesischen Führung in Peking auch Menschenrechtsfragen ansprechen.