Gaza (AFP) Seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive "Schutzrand" im Gazastreifen sind bereits mindestens 28 Palästinenser getötet worden. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte traf die israelische Luftwaffe in der Nacht zum Mittwoch das Haus eines Kommandeurs der Al-Kuds-Brigaden, dem bewaffneten Flügel des Islamischen Dschihad, in der Stadt Beit Hanun nördlich von Gaza-Stadt. Dieser sowie fünf seiner Familienmitglieder wurden dabei getötet, darunter auch seine Eltern. Bei einem weiteren israelischen Luftangriff in der Nacht in der südlichen Stadt Rafah starb ein junger Palästinenser.