Seeheim (AFP) Mit einem größeren Angebot an Billigfliegern will sich die Fluggesellschaft Lufthansa dem zunehmenden Konkurrenzdruck durch Golf-Airlines und Billig-Airlines entgegenstellen. Der Konzern plane, sein Konzept, das er bei der Billig-Tochter Germanwings eingeführt habe, zu erweitern, "in eine Wings-Familie", sagte Vorstandschef Carsten Spohr am Mittwoch in Seeheim. Dazu solle die Tochtergesellschaft Eurowings ab dem kommenden Frühjahr in Europa zu einem zweiten Billig-Anbieter neben Germanwings werden, der Europa-Flüge anbieten soll. Gleichzeitig solle die Germanwings-Flotte bis Frühjahr 2015 von derzeit 23 auf 60 Flugzeuge anwachsen.