New York (dpa) - Mia Farrow (69) hat sich bei ihrem Einsatz als Botschafterin des guten Willens für das Kinderhilfswerk Unicef in die Zentralafrikanische Republik verliebt.

"Ich muss einen Teil meines Herzens dort gelassen haben", sagte die US-Schauspielerin, die gerade von ihrer vierten Reise in das Krisenland zurückgekehrt ist, nach Unicef-Angaben vom Dienstag. Der Filmstar ("Rosemaries Baby") ist seit Jahren Unicef-Sonderbotschafterin.

"Der Mut und die Widerstandsfähigkeit der schutzlosen Menschen, die schockierender und nicht zu akzeptierender Gewalt ausgesetzt sind, sind unvergesslich und zutiefst beeindruckend."

In Zentralafrika traf sich Farrow unter anderem mit vertriebenen Familien, Nothelfern sowie Übergangspräsidentin Catherine Samba-Panza. "Wir brauchen die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft, um Sicherheit zu garantieren, so dass Schulen wieder aufgebaut werden und die Kinder dorthin zurückkehren können", sagte Farrow.