Belo Horizonte (SID) - Die Sternstunde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien (7:1) am Dienstag in Belo Horizonte war auch ein Abend der Rekorde. Zum einen erreichte die DFB-Auswahl zum achten Mal ein WM-Finale, was zuvor noch keiner Mannschaft gelang.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf seiner Homepage auflistet, gab es noch viele weitere Bestmarken. 32,57 Millionen Zuschauer sahen live im ZDF zu, was die höchste Einschaltquote bedeutet, die es jemals im deutschen Fernsehen gab. Sagenhafte 87,8 Prozent betrug der Marktanteil.

Den bisherigen Rekord hatte das WM-Halbfinale 2010 gegen Spanien (0:1) gehalten mit 31,1 Millionen Zuschauern und 83,2 Prozent Marktanteil. Die Top Ten der meistgesehenen Fernsehsendungen in Deutschland setzt sich ausschließlich aus Spielen der Nationalmannschaft zusammen.

Auch in den sozialen Netzwerken setzte die DFB-Auswahl mit ihrer Gala gegen den WM-Gastgeber neue Maßstäbe. 35,6 Millionen Tweets wurden zum Spiel abgesetzt, damit war das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien das meistdiskutierte Sportereignis aller Zeiten. Allein nach Sami Khediras Treffer zum 5:0 wurden mehr als 580.000 Tweets innerhalb einer Minute verfasst.

Die Beiträge auf der Facebookseite der Nationalelf erreichten am Spieltag 10,4 Millionen User. Die Gesamtreichweite betrug 26,3 Millionen.

Die schlimmste Niederlage der brasilianischen Fußball-Historie war gleichzeitig das höchste Ergebnis der WM-Geschichte in einem Halbfinale. Die bisherige Bestmarke hatte ebenfalls Deutschland gehalten, aufgestellt 1954 beim 6:1 gegen Österreich. Nur gegen Saudi-Arabien (8:0 in der Vorrunde der WM 2002) hat die DFB-Auswahl im Rahmen einer WM-Endrunde noch klarer gewonnen. 

Vor 12 Jahren lag das deutsche Team zur Halbzeit mit 4:0 vorne, der 5:0-Pausenstand gegen Brasilien ist damit die höchste Halbzeitführung der deutschen WM-Geschichte. Der deutlichste Sieg überhaupt in der deutschen Länderspielgeschichte war das 16:0 gegen Russland am 1. Juli 1912.

Das 7:1 vom Dienstagabend hat noch weitere Maßstäbe gesetzt. Keine Mannschaft hat in einem WM-Halbfinale mehr Tore erzielt, keiner Mannschaft sind bei einer Weltmeisterschaft schneller fünf Treffer gelungen. Der Elf um den zweifachen Torschützen Toni Kroos reichten 29 Minuten, um einen 5:0-Vorsprung herauszuspielen.Jugoslawien hatte 1974 beim 9:0 gegen Zaire 30 Minuten für fünf Tore benötigt.

Des einen Freud, des anderen Leid. Für Brasilien war das 1:7 gegen Deutschland die höchste Länderspiel-Niederlage seit 1920 (0:6 gegen Uruguay). Zudem hat noch nie hat ein WM-Gastgeber klarer verloren. Schweden (2:5 gegen Brasilien im Endspiel 1958) und Mexiko (1:4 im Viertelfinale 1970 gegen Italien) hatten sich dieses zweifelhafte Privileg zuvor geteilt.

Trotz des historischen Debakels bleibt Brasilien Erster der ewigen WM-Tabelle. Die Bilanz: 20 Teilnahmen, 103 Spiele, 70 Siege, 17 Unentschieden, 16 Niederlagen ? ergibt 227 Punkte. Allerdings hat die DFB-Auswahl als Zweitplatzierter neben den meisten WM-Spielen (105) jetzt auch die meisten WM-Tore auf dem Konto (223). Die Gesamtbilanz liest sich so: 18 Teilnahmen, 105 Spiele, 65 Siege, 20 Unentschieden, 20 Niederlagen ? umgerechnet sind das 215 Punkte bei 223:113 Toren.

Deutschland hat nach 2002, 2006, und 2010 zum vierten Mal in Folge im WM-Halbfinale gestanden, was zuvor noch keinem Team gelungen war. Miroslav Klose ist darüber hinaus der erste Fußballspieler der Welt, der viermal das WM-Halbfinale erreicht hat. Alleiniger Rekordtorschütze ist er außerdem seit seinem Treffer zum 2:0 gegen die Brasilianer. Es war Kloses 16. Tor bei einer Weltmeisterschaft, damit hat er Brasiliens Ronaldo (15) hinter sich gelassen.

Auch André Schürrle hat am Dienstagabend eine Bestmarke aufgestellt. Mit drei Treffern, alle erzielt nach Einwechslungen, ist er zum erfolgreichsten deutschen Joker der WM-Geschichte aufgestiegen. Zudem ist der England-Legionär der gefährlichste Einwechselspieler des laufenden Turniers. Bester Vorlagengeber in Brasilien ist in Toni Kroos (4) ebenfalls ein Deutscher.