Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Spion im Verteidigungsministerium war nach dpa-Informationen auf der mittleren Arbeitsebene tätig. Er sei Zivilist und als Referent beschäftigt, hieß es aus Sicherheitskreisen. Gegen ihn sei noch kein Haftbefehl erlassen worden, weil es bisher nur Indizien für eine Spionagetätigkeit gebe. Am Nachmittag wurden wegen des Verdachts Diensträume im Verteidigungsministerium im Berliner Bendlerblock durchsucht. Mehrere Computer und Datenträger wurden sichergestellt