Tegucigalpa (dpa) - Honduras hat wegen des in der Karibik-Region grassierenden tödlichen Chikungunya-Fiebers sogenannten Gesundheitsalarm ausgelöst. In dem mittelamerikanischen Land seien drei Verdachtsfälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Proben würden derzeit in den USA untersucht. Das Chikungunya-Fieber wird von Mücken übertragen und verursacht starke Kopf- und Gliederschmerzen. Bislang gibt es weder wirksame Medikamente noch einen Impfstoff gegen die Krankheit.