Athen (dpa) - Aus Protest gegen geplante Entlassungen wollen die griechischen Staatsbediensteten heute die Arbeit für 24 Stunden niederlegen. Es werden erhebliche Probleme in Ministerien und anderen Behörden erwartet. Auswirkungen auf den Bereich Tourismus soll der Streik nicht haben. Bis Ende 2014 sollen mindestens 9000 Staatsbedienstete in Griechenland entlassen werden. Knapp 6000 haben bereits ihren Job verloren. Die Gewerkschaft der Staatsbediensteten fürchtet weitere 38 000 Entlassungen. Die Entlassungen sind eine der Voraussetzungen für weitere Finanzspritzen.