Jerusalem (AFP) Die Gewalt in Nahost ist am Mittwoch allen Appellen zum Trotz weiter eskaliert. Bei israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen wurden mindestens 30 Palästinenser getötet, darunter 15 Frauen und Kinder. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas warf Israel "Völkermord" vor. Palästinensische Raketen schlugen seit Dienstagabend in Jerusalem und nördlicheren Zielen sowie nahe der Atomanlage Dimona ein. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu kündigte die Ausweitung des Militäreinsatzes an.