München (AFP) Ein Jahr nach der Pleite der Baumarkt-Kette Praktiker ermitteln die Staatsanwaltschaften Saarbrücken und Hamburg gegen ehemalige Vorstandsmitglieder wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, Thomas Reinhardt, der "Süddeutschen Zeitung" vom Donnerstag. Unklar sei aber noch, welcher der zuletzt häufig wechselnden Vorstandschefs strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könne. Dafür sei entscheidend, wann genau Praktiker zahlungsunfähig war. Dies soll nun ein Gutachten klären, Ergebnisse erwartet die Staatsanwaltschaft laut dem Bericht im Herbst.