Augsburg (AFP) Der Insolvenzverwalter der Weltbild-Verlagsgruppe, Arndt Geiwitz, hat Berichte über ein Scheitern der Verkaufsverhandlungen mit dem Finanzinvestor Paragon zurückgewiesen. Paragon habe am Mittwoch bei den Verhandlungen ein geändertes Angebot vorgestellt, das er in den kommenden Tagen schriftlich nachreichen werde, teilte Geiwitz mit. Dieses Angebot werde geprüft und mit den verschiedenen, am Insolvenzverfahren beteiligten Partnern abgestimmt. Zu den Inhalten des geänderten Angebots sei Stillschweigen vereinbart worden.