Granada (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,5 hat den Süden Spaniens erschüttert. Wie der staatliche Rundfunk berichtete, wurde bei dem Beben gestern Abend niemand verletzt. Auch Schäden seien nicht gemeldet worden. Die Erdstöße waren in mehreren Ortschaften in den andalusischen Provinzen Granada, Málaga und Jaén zu spüren. Das Beben hatte nach Angaben des Nationalen Geografie-Instituts sein Epizentrum südwestlich der Ortschaft Arenas del Rey in der Provinz Granada.