Algier (AFP) Drei algerische Soldaten und vier Milizionäre sind im Westen Algeriens durch eine Bombe getötet worden. Der Sprengsatz sei am Samstagabend am Straßenrand in der Region Sid Bel-Abbes explodiert, teilte das Verteidigungsministerium am Sonntag mit. Der Anschlag ist der schwerste seit dem Tod von elf Soldaten in der Region Kabylei im April. Sie waren bei einem Angriff auf einen Militärkonvoi getötet worden, zu dem sich die Extremistengruppe Al-Kaida im islamischen Maghreb (AQMI) bekannt hatte.