Berlin (AFP) Die Affäre um US-Spionage in Deutschland ist möglicherweise umfangreicher als bisher angenommen. Der Geheimdienst CIA habe mehr als ein Dutzend Regierungsmitarbeiter in Deutschland als Quellen geführt, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf US-Kreise. Zudem wurde der Verdacht laut, Telefone von Vertretern des NSA-Untersuchungsauschusses könnten abgehört worden sein. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sprach in Wien mit seinem US-Kollegen John Kerry über die Spionage-Affäre.