Löw schwört Mannschaft auf Finale ein - Spieler schwitzen an

Rio de Janeiro (dpa) - Mit dem traditionellen Anschwitzen im Teamhotel hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre letzte Vorbereitungsphase auf das WM-Finale gegen Argentinien gestartet. Nach dem Mittagessen wird Bundestrainer Joachim Löw seine hochmotivierten Akteure um Kapitän Philipp Lahm kurz vor der Abfahrt ins Maracanã-Stadion in einer letzten Teamsitzung auf die bedeutendste Partie in ihrer Fußballer-Karriere einschwören.

Bundeskanzlerin Merkel in Rio gelandet

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist wenige Stunden vor Anpfiff des WM-Finales in Rio de Janeiro gelandet. Vor dem Spiel zwischen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Argentinien wollte sie sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen und mit Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zu Mittag essen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntag auf Twitter mit.

Ligapräsident Rauball über Löw: "Man sollte froh um ihn sein"

Berlin (dpa) - Ligapräsident Reinhard Rauball hat sich für einen Verbleib von Joachim Löw als Fußball-Bundestrainer stark gemacht. "Die Kritik an Löw kommt von außerhalb des Fußball-Bundes. Eine weitere Zusammenarbeit ist gewollt und wird erhofft", sagte der Präsident von Borussia Dortmund vor dem WM-Finale der DFB-Auswahl gegen Argentinien dem TV-Sender Sport1. Die Arbeit von Löw und sein Engagement für die Mannschaft seien beachtlich. "Man sollte froh um ihn sein", erklärte Rauball. Der Bundestrainer hat noch einen Vertrag bis zur EM 2016, doch auch während der WM war mehrfach über einen möglichen Abschied spekuliert worden.

Messi: Sind zum Sieg im Endspiel bereit

Rio de Janeiro (dpa) - Argentiniens Torjäger Lionel Messi sieht den dritten WM-Titel für sein Land zum Greifen nahe. "Wir möchten gewinnen und sind bereit!", schrieb der 27-Jährige vor dem Finale gegen Deutschland an diesem Sonntag auf seiner Facebook-Seite. Das Finale gegen Müller und Co. nannte der Star des FC Barcelona "das wichtigste Spiel unseres Lebens in diesem Trikot". Für Messi ist dies die dritte Fußball-WM. In den Turnier 2006 und 2010 hatte Deutschland Argentinien jeweils im Viertelfinale aus dem Turnier geworfen.

Sabella: Messi steht bereits in den Geschichtsbüchern

Rio de Janeiro (dpa) - Für Argentiniens Nationaltrainer Alejandro Sabella hat Superstar Lionel Messi unabhängig vom Ausgang des WM-Finals gegen Deutschland einen Platz in der Fußball-Historie sicher. Der 27-Jährige vom FC Barcelona gehöre bereits zu den Größten, meinte der Coach in dem Interview, das der Fußball-Weltverband am Sonntag Stunden vor dem Endspiel in Rio de Janeiro auf seiner Homepage veröffentlichte. Messi kann mit dem Titelgewinn für Argentinien seine Karriere endgültig krönen.

Pelé: Deutschland viel besser - Maradona: Argentinien hungriger

Rio de Janeiro (dpa) - Brasiliens Fußballlegende Pelé ist mit Blick auf das WM-Finale von der Überlegenheit des Teams von Joachim Löw überzeugt. "Deutschland ist viel besser als Argentinien", sagte der dreimalige Weltmeister dem TV-Sender SporTV am Samstagabend (Ortszeit). Der 73-Jährige gab aber auch zu bedenken, dass es im Fußball immer Überraschungen geben könne. Argentiniens Fußball-Ikone Diego Armando Maradona sieht sein Land bereits als neuen Weltmeister. "Wir haben einen größeren Hunger auf Ruhm als die Deutschen", meinte er am Samstagabend (Ortszeit) im venezolanischen TV-Sender Telesur.

Brasilianer Fred: Thema Nationalmannschaft erledigt

São Paulo (dpa) - Brasiliens Stürmer Fred will nach dem schlechten Abschneiden bei der Heim-WM und Pfiffen gegen ihn nicht mehr in der Fußball-Nationalmannschaft spielen. "Für mich ist die Seleção erledigt", sagte Fred am Sonntag in einem Interview der Zeitung "Estado de São Paulo" auf die Frage, ob er sich noch als Teil der Nationalmannschaft sehe. Im verlorenen Spiel um den dritten Platz gegen die Niederlande am Samstag saß Fred nur auf der Bank, die Fans pfiffen aber schon, als sein Gesicht auf den Großbildschirmen auftauchte. Es gebe keinen einzelnen Schuldigen, betonte er nach dem enttäuschenden vierten Platz.

Zwanziger fordert Konsequenzen aus Kritik an WM

Berlin (dpa) - FIFA-Spitzenfunktionär Theo Zwanziger hat Konsequenzen aus der Kritik an der WM und den Sorgen des Gastgeberlands Brasilien gefordert. "Mir ist wichtig, dass wir jetzt nicht die Augen verschließen und sagen "Es ist alles wunderbar, das ist alles gut". Nein, das ist es nicht", sagte der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Sonntag im Deutschlandfunk. Man müsse Lehren ziehen aus der Kritik am Weltverband FIFA und an den sozialen Missständen in Brasilien. Den Turnier-Organisatoren stellte das Mitglied des Exekutivkomitees der FIFA indes ein gutes Zeugnis aus.

Tony Martin gewinnt 9. Tour-Etappe nach starker Solo-Fahrt

Mulhouse (dpa) - Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat nach einer 155-Kilometer-Flucht die neunte Etappe der 101. Tour de France gewonnen. Der Radprofi vom Team Omega Pharma-Quickstep sicherte sich auf dem Teilstück zwischen Gérardmer und Mulhouse nach einer bravourösen Alleinfahrt den Sieg und sorgte bereits für den fünften deutschen Etappensieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt.

Lena Schöneborn und Aleksander Lesun Europameister im Fünfkampf

Székesfehérvár (dpa) - Lena Schöneborn aus Berlin und Aleksander Lesun aus Russland sind die neuen Europameister im Modernen Fünfkampf. Die Peking-Olympiasiegerin sicherte sich im ungarischen Székesfehérvár ihren zweiten EM-Titel nach 2011 und gewann mit ihren
Kolleginnen Annika Schleu (Berlin) und Janine Kohlmann (Potsdam) auch die Teamwertung. Im Herren-Einzel feierte Weltcup-Sieger Lesun am Sonntag einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor seinem Landsmann Ilia Frolow.

Berliner Segel-Duo Heil/Plößel gewinnt 49er-EM

Helsinki (dpa) – Erik Heil und Thomas Plößel haben die Europameisterschaft in der olympischen 49er-Klasse gewonnen. Das Berliner Segel-Duo verwies am Sonntag vor Helsinki die Briten Dylan Fletcher/Alain Sign sowie den dänischen Olympiasieger Jonas Warrer und Anders Thomsen in der EM-Wertung auf die Plätze zwei und drei.

Deutsche Triathlon-Staffel bei Mixed-WM Sechste - Briten siegen

Hamburg (dpa) - Das deutsche Triathlon-Team hat den erneuten WM-Titel in der Mixed-Staffel klar verpasst. Rebecca Robisch, Steffen Justus, Anja Knapp und Gregor Buchholz mussten sich am Sonntag in Hamburg mit Rang sechs begnügen. Weltmeister wurde das Quartett aus Großbritannien vor Frankreich und Ungarn. Im vergangenen Jahr hatten Knapp, Jan Frodeno, Anne Haug und Franz Löschke den Titel in der Hansestadt für die Deutsche Triathlon Union geholt.

Kanuten Hoff und Brendel siegen zum EM-Abschluss über 5000 Meter

Brandenburg/Havel (dpa) - Die deutschen Kanuten haben zum Abschluss ihrer Heim-EM in Brandenburg/Havel noch zwei weitere Erfolge feiern können. Über die nicht-olympische 5000-Meter-Langstrecke gewannen am Sonntag sowohl Max Hoff im Kajak-Einer als auch Sebastian Brendel im Canadier-Einer. Für den Deutschen Kanu-Verband waren es bei den Europameisterschaften insgesamt die Titel fünf und sechs. Auf den olympischen Strecken hatte es zu drei Titeln und fünf Medaillen gereicht.