Rio de Janeiro (SID) - Das Organisations-Komitee der Fußball-WM 2022 hat trotz der neuerlichen Gerüchte über Korruption und Terrorwarnungen keine Angst vor einem Entzug der Veranstaltung. "Ich bin sicher, dass die WM 2022 in Katar stattfinden wird", sagte Nasser Al-Khater, Marketing- und Kommunikationschef der WM, dem SID.

Den Stimmungs-Umschwung von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter, der die Vergabe an Katar inzwischen als "Fehler" bezeichnet hat, will Al-Khater nicht mitbekommen haben. Darüber, wie Katar reagieren werde, wenn die WM wirklich entzogen würde, wollte er "nicht spekulieren". 

Dass es Korruption gegeben habe, bestritt Al-Khater: "Wir haben unsere Bewerbung unter den höchsten ethischen Standards betrieben. Wir sind sicher, dass alles richtig gelaufen ist und dass uns die Ermittlungen am Ende recht geben werden."

Keine Präferenz hat Katar bei der Frage, ob die WM im Sommer oder im Winter stattfinden soll. "Die FIFA wird sich damit nach dieser WM beschäftigen. Wir warten ab, welche Empfehlung sie am Ende geben wird", äußerte Al-Khater: "Wir sind bereit, egal ob die WM im Sommer, Winter, Frühling oder Herbst stattfindet." Risiken für Spieler im Sommer aufgrund der großen Hitze sehe er "absolut nicht".