Köln (SID) - Liga-Präsident Reinhard Rauball hat sich unabhängig vom Ausgang des WM-Finales der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Argentinien für eine weitere Zusammenarbeit mit Bundestrainer Joachim Löw ausgesprochen. "Die Kritik an Löw kommt von außerhalb des Fußball-Bundes. Eine weitere Zusammenarbeit ist gewollt und wird erhofft", sagte Rauball im Interview bei Sport1.

Der 67-Jährige, in Personalunion Präsident des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund, glaubt darüber hinaus an eine positive Wirkung der WM auf die Bundesliga. "Die Leute mögen Helden, die nicht nur sportlichen Erfolg bringen, sondern mit Charaktereigenschaften wie Leidenschaft und Ehrgeiz glänzen. Der Erfolg der Nationalelf wird daher die Bundesliga bestimmt weiter stark beeinflussen", ergänzte Rauball.