Berlin (dpa) - Der US-Geheimdienst CIA führt mehr als ein Dutzend Regierungsmitarbeiter in Deutschland als Quellen. Das berichtet die "Bild am Sonntag" aus US-Geheimdienstkreisen. Im Visier seien dabei die vier Bundesministerien Verteidigung, Wirtschaft, Inneres und Entwicklungshilfe. Viele der Spione arbeiten demnach schon jahrelang für den US-Dienst. Aufgrund der Enthüllungen über US-Spionage auf deutschem Boden würden derzeit hierzulande aber keine Treffen zwischen den Spionen und der CIA stattfinden.