Wien (dpa) - Der Iran will bei den Atomverhandlungen in Wien die bilateralen Gespräche mit den USA fortsetzen. US-Außenminister John Kerry werde voraussichtlich weiter in Wien bleiben, "und daher könnten wir die bilateralen Gespräche mit ihm fortsetzen".

Das sagte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif nach einem Treffen mit seinem amerikanischen Amtskollegen.

Kerry ist der einzige der vier Außenminister, der in Wien geblieben ist. Die Minister Deutschlands, Frankreichs und Großbritannien haben die österreichische Hauptstadt bereits verlassen.

Das Treffen mit den Außenministern habe zwar keine konkreten Fortschritte gebracht, zeige aber, dass alle Seiten um eine Lösung bemüht sind, sagte Sarif. "Jetzt sollten wir anstatt rote Linien zu ziehen, zusammen mit neuen Ideen nach Lösungen suchen." Er fügte hinzu, dass alle Seiten "noch sieben anstrengende Tage" vor sich haben. Damit werden die Verhandlungen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine weitere Woche verlängert.