Hohenstein-Ernstthal (dpa) - Im Rahmenprogramm des Laufs zur Motorrad-WM auf dem Sachsenring ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Seitenwagen-Beifahrer starb bei einem Unfall im Training. Es war der erste Todesfall nach dem Umbau des Sachsenrings im Jahr 1996. Der Fahrer hatte während des Qualifyings die Kontrolle verloren und war mit hoher Geschwindigkeit durch das Kiesbett gerast und ungebremst in die Leitplanke geprallt. Der Beifahrer starb noch an der Unfallstelle, der Fahrer kam ins Krankenhaus.