New York (dpa) - Der US-Stardirigent Lorin Maazel ist tot. Maazel sei im Alter von 84 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Virginia gestorben, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf seine Sprecherin. Nach einer Lungenentzündung seien Komplikationen aufgetreten. Erst im Juni hatte Maazel, der als einer der brillantesten Dirigenten und Komponisten seiner Zeit galt, sein Amt als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker aufgegeben. Der 1930 nahe Paris geborene Maazel hatte zahlreiche große Orchester der Welt dirigiert und war vielfach preisgekrönt.