Sydney (SID) - Der australische Schwimm-Star Ian Thorpe hat sich als schwul geoutet. In einem Interview mit dem TV-Sender "Channel Ten" bekannte sich der fünfmalige Olympiasieger am Sonntag öffentlich zu seiner Homosexualität: "Ich bin nicht hetero. Ich fühle mich wohl dabei, zu sagen, dass ich ein schwuler Mann bin." Thorpe erklärte, er habe auch sein näheres Umfeld erst vor kurzem eingeweiht. "Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, aber der richtige Zeitpunkt war noch nicht da", sagte der "Thorpedo".

Thorpe führte aus, er schäme sich nicht dafür, die Wahrheit über seine sexuelle Orientierung lange Zeit verschwiegen zu haben. "Irgendwann wurde die Lüge aber so groß, dass ich meine Integrität infrage gestellt sah. Ich möchte nicht, dass sich junge Leute so fühlen müssen wie ich."

Die Nachricht von Thorpes Outing schlug hohe Wellen. Wassersprung-Olympiasieger Matthew Mitcham, der sich selbst im Jahr 2008 geoutet hatte, sagte der Zeitung "The Sunday Telegraph": "Ich kann absolut verstehen, wie schwer diese Entscheidung für ihn war."

Rodney Croome, Vorsitzender des Amtes für gleichgeschlechtliche Ehen, meinte: "Ich hoffe, dass die Australier Thorpes Mut und Vertrauen respektieren. Nichts hat sich an Ian Thorpe geändert. Er ist noch immer ein großartiger Olympionike und ein großer Australier."

Über Thorpes sexuelle Orientierung kursierten seit Jahren Spekulationen. Immer wieder hatte der elfmalige Weltmeister Vermutungen über seine Homosexualität zurückgewiesen oder bei entsprechenden Fragen ausweichende Antworten gegeben. Auch in seiner Autobiographie "This is me" wies Thorpe die Spekulationen von sich.

Zuletzt war Thorpe, der 2011 fünf Jahre nach seinem Rücktritt ein Comeback wagte und beim Anlauf auf seine vierte Olympia-Teilnahme 2012 in London scheiterte, wegen psychischer Probleme Anfang Februar in einer Spezialklinik behandelt worden.