Rio de Janeiro (AFP) Der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff hat das WM-Finale am Sonntag in Rio de Janeiro erneut einige unangenehme Minuten beschert: Jedes Mal, wenn sie auf den Großleinwänden des legendären Maracanã-Stadions auftauchte, wurde sie von den brasilianischen Fans ausgepfiffen. Ein wahres Pfeifkonzert begleitete die 66-Jährige vor allem, bevor beide Mannschaften nach dem Sieg Deutschlands gegen Argentinien ausgezeichnet wurden. Rousseff befand sich gemeinsam mit Fifa-Präsident Joseph Blatter auf der Ehrentribüne, dieser übergab ihr den Pokal, den die Präsidentin dann dem Kapitän der deutschen Elf, Philipp Lahm, überreichte.