Berlin (AFP) Deutschlands Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft wird nach Einschätzung von Forsa-Chef Manfred Güllner die Beliebtheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter stabilisieren. "Die Kanzlerin inszenierte sich geschickt, indem sie das erste Spiel besuchte und dann das Finale. Sie demonstrierte: Ich kümmere mich", sagte Güllner der neuen Ausgabe des Magazins "Stern". "Das stabilisiert ihre ohnehin sehr guten Umfragewerte." Steigern ließen sich diese Werte kaum noch. "Ihr Ansehen ist vergleichbar mit dem von Konrad Adenauer in seinen besten Zeiten."