München (AFP) Im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München hat der Neonazi Tino Brandt am Mittwoch von den Bemühungen der rechtsextremen Szene berichtet, Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe nach deren Verschwinden 1998 wieder eine Rückkehr aus dem Untergrund zu ermöglichen. Die Thüringer rechte Szene habe dies gewollt, "weil sie ja durchaus gefehlt haben", sagte Brandt.