Beirut (AFP) Sieben Wochen nach seiner umstrittenen Wiederwahl ist der syrische Präsident Baschar al-Assad am Mittwoch für eine dritte Amtszeit vereidigt worden. Der Machthaber legte bei einer Zeremonie im Präsidentenpalast von Damaskus vor mehr als tausend geladenen Gäste den Amtseid auf den Koran ab. Nach seiner Vereidigung stellte Assad in einer Antrittsrede die "großen Linien" seiner neuen Amtszeit vor. Darin warnte er den Westen und arabische Staaten, sie würden "einen hohen Preis" für ihre Unterstützung der Rebellen zahlen.