Melbourne (AFP) Mit einer Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine hat im australischen Melbourne die 20. Welt-Aids-Konferenz begonnen. Tausende Delegierte erhoben sich am Sonntag von ihren Plätzen, um der 298 Insassen des Malaysia-Airlines-Fluges MH17 zu gedenken, die bei dem Absturz getötet worden waren. Unter den Opfern waren auch mehrere Aids-Forscher wie der Niederländer Joep Lange, die auf dem Weg nach Melbourne waren.