Berlin (AFP) Die Mindestlohn-Tarifverhandlungen im deutschen Gastgewerbe sind am Sonntag laut einem Medienbericht gescheitert. Damit gelte in der Branche ab 2015 der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, berichtete das "Handelsblatt" in seiner Montagsausgabe. Bei den Verhandlungen zwischen dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und der Gewerkschaft NGG ging es demnach um die Möglichkeit, per Tarifvertrag noch bis 2017 von der Lohnuntergrenze abzuweichen. Diese ist für Branchen gesetzlich vorgesehen, für die der Mindestlohn eine besondere Härte darstellt.