Hoylake (SID) - Der nordirische Golfstar Rory McIlroy hat zum ersten Mal die British Open gewonnen. Der 25-Jährige, dem auf dem Par-72-Kurs im englischen Hoylake zum Abschluss eine 71 genügte, setzte sich mit insgesamt 271 Schlägen vor dem Spanier Sergio Garcia und Rickie Fowler (USA/beide 273) durch. Nach seinem dritten Major-Triumph wird McIlroy ab Montag an Position zwei der Weltrangliste geführt werden.

Enttäuschend verlief die 143. Austragung der British Open hingegen für den deutschen Topspieler Martin Kaymer (Mettmann). Der 29 Jahre alte US-Open-Champion lieferte am Sonntag eine indiskutable 79er-Runde ab und rutschte mit 296 Schlägen auf den 70. und drittletzten Platz ab.

Ähnlich schwach präsentierte sich US-Superstar Tiger Woods. Der 14-malige Major-Sieger, der seit seiner Rücken-OP Ende März lediglich einen Wettkampf bestritten hatte, beendete das älteste noch ausgetragene Turnier der Welt mit insgesamt 294 Schlägen auf Rang 69 direkt vor Kaymer.