Giglio (AFP) Bei der Bergung des havarierten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" sind geringe Mengen Öl ins italienische Mittelmeer gelangt. Die Öllache vor der Toskana-Insel Giglio sei am Sonntag aber mithilfe von Bindemitteln unschädlich gemacht worden, teilte die Einsatzleitung mit. Die Umweltaufsichtsbehörde versicherte, es bestehe "kein Grund zur Sorge".