Hockenheim (dpa) - Über den Zuspruch der Fans freute sich Valtteri Bottas ganz besonders. "Ich habe so viele finnische Flaggen hier gesehen, vielen Dank", sagte der Williams-Pilot nach seinem zweiten Platz beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim.

Der 24-Jährige setzt damit nicht nur den Lauf seines Rennstalls fort, sondern auch seinen persönlichen. Dreimal in Serie landete der Finne nun auf dem Grand-Prix-Podium. Der Mann aus Nastola hat allen Grund zur Freude. "Ich bin wirklich glücklich", resümierte er. "Es war aber nicht einfach und hat auch unseren Ingenieuren eine Menge abverlangt."

Bottas, der seine zweite Saison bei den Briten fährt, liegt mit beachtlichen 91 Punkten auf Platz fünf der WM-Wertung. Hätte sein Teamkollege Felipe Massa nicht gleich zu Beginn des zehnten Saisonlaufs einen unverschuldeten Crash gehabt, wäre das Ergebnis für Williams vielleicht noch besser ausgefallen. Der Traditionsrennstall liegt dennoch in der Teamwertung hinter Mercedes und Red Bull auf Position drei. "Es wäre schön, wenn wir immer zwei Fahrer auf dem Podium hätten", sagte Co-Teamchefin Claire Williams forsch.

Dabei waren die Ergebnisse in der jüngeren Vergangenheit für den neunmaligen Konstrukteurs-Weltmeister aber ernüchternd. 2014 ist nun insbesondere der starke Mercedes-Motor ein Schlüssel zum Erfolg.

Deutschland-Rennen

Bottas-Profil