Manila (AFP) Durch den verheerenden Taifun "Rammasun" sind auf den Philippinen und in China mehr als hundert Menschen gestorben. Nach Angaben der philippinischen Behörden stieg die Zahl der Toten im Land am Sonntag auf 94, mindestens sechs Menschen würden noch vermisst. In Südchina kamen durch den schwersten Sturm seit Jahrzehnten mindestens 17 Menschen ums Leben.