Beirut (AFP) Die syrische Regierungsarmee hat bei ihrer Großoffensive zur Rückeroberung eines Gasfelds in der westlichen Provinz Homs Berichten zufolge heftige Verluste erlitten. Die für ihre guten Kontakte zur Staatsspitze bekannte Zeitung "Al-Watan" berichtete am Sonntag unter Berufung auf Militärkreise, dass 60 Soldaten getötet worden seien. Die Gefechte dauerten auch am dritten Tag der Offensive an: Die Kämpfe um das Gasfeld Schaar seien nach wie vor im Gange, sagte ein Sicherheitsvertreter. Gleiches berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.