Salzburg (SID) - Der Weltverband IBU hat den des Epo-Dopings überführten litauischen Biathleten Karolis Zlatkauskas für zwei Jahre gesperrt. Das teilte die IBU am Mittwoch mit. Der 29-Jährige war am 19. Dezember bei einer Trainingskontrolle im österreichischen Obertilliach positiv auf das Blutdopingmittel getestet worden. Die Sperre wirkt rückwirkend ab dem Datum der Kontrolle.

Damit hat der Weltverband die Dopingfälle der vergangenen Saison komplett abgearbeitet. Zuvor war die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) ebenfalls für zwei Jahre gesperrt worden, nachdem sie bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar nach der Einnahme eines verunreinigten Nahrungsergänzungsmittels positiv auf das Stimulans Methylhexanamin getestet worden war. Die 33-Jährige erwägt den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS.

Zwei weitere Sanktionen wurden wegen Epo-Dopings gegen russische Biathletinnen verhängt: Die frühere Weltmeisterin Jekaterina Jurjewa als Wiederholungstäterin ist für acht Jahre aus dem Verkehr gezogen worden, Irina Starych für zwei Jahre.