Hannover (AFP) Ein niedersächsischer CDU-Lokalpolitiker ist wegen einer judenfeindlichen Äußerung in einem sozialen Netzwerk aus seiner Partei verbannt worden. Der Ratsherr aus der kleinen Gemeinde Seesen habe aus dem "gravierenden Fall" inzwischen selbst die Konsequenzen gezogen, sagte der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreisverbands Goslar, Rudolf Götz, am Donnerstag in Hannover. Er sei aus der CDU ausgetreten, um entsprechenden Maßnahmen der Partei zuvorzukommen. Er werde außerdem sein Mandat im Seesener Rat abgeben.