Vilnius (AFP) Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest hat Litauen Massenschlachtungen angeordnet. Die für Schweine tödliche, für den Menschen aber harmlose Krankheit sei auf einer Schweinefarm im Nordosten des Landes nachgewiesen worden, teilte eine Sprecherin der dänischen Betreiberfirma Idavang am Donnerstag mit. Die dort lebenden 19.000 Tiere würden nun geschlachtet. Die Farm liegt nach Angaben der Veterinärbehörde an der Grenze zu Lettland und Weißrussland.