Rom (AFP) Unter argwöhnischer Beobachtung der Bevölkerung und der französischen Umweltministerin Ségolène Royal hat sich das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" bei seinem Weg nach Genua am Donnerstag der korsischen Küste genähert. Am Mittag wurde das Unglücksschiff von Schleppern an der Mittelmeerinsel Elba vorbeigezogen, der Konvoi war von Korsika aus gut sichtbar. Die Bewohner Korsikas und die französische Regierung befürchten, dass der Transport des Wracks 25 Kilometer vor der korsischen Küste zu Umweltverschmutzungen führen könnte.