Bogotá (AFP) Bei zwei separaten Offensiven hat die kolumbianische Armee 13 linksgerichtete Rebellen getötet. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums starben am Mittwoch bei einem Einsatz in der östlichen Provinz Arauca acht Kämpfer der Guerillagruppe Nationale Befreiungsarmee (ELN). Bei einer weiteren Offensive in der zentralen Region Meta wurden demnach mindestens fünf Rebellen der Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (Farc) getötet.