Kabul (dpa) – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ihre zweitägige Afghanistan-Reise in Kabul fortgesetzt. In der Hauptstadt standen politische Gespräche und ein Treffen mit dem Kommandeur der internationalen Schutztruppe Isaf, US-General Joseph Dunford, auf ihrem Programm. Der Kampfeinsatz der Nato-geführten Truppe läuft zum Jahreswechsel nach 13 Jahren aus. Dann soll sich eine deutlich kleinere Mission zur Ausbildung der afghanischen Armee anschließen: daran will sich die Bundeswehr mit 800 Soldaten beteiligen.