Freiburg (dpa) - Bei der Fahndung nach dem Mörder des achtjährigen Armani in Freiburg hat die Polizei nach eigenen Angaben noch keine entscheidende Spur. Die Sonderkommission zeigte sich aber zuversichtlich, dass die Ermittlungen bald vorankommen: Bei über 80 Hinweisen sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass etwas Wichtiges dabei sei. Man nehme vor allem die Hinweise einer Frau ernst, die ausgesagt hat, am Sonntagabend Schreie in der Nähe eines Spielplatzes gehört zu haben. Dort war der kleine Armani zuletzt lebend gesehen worden.