Berlin (AFP) Die Deutsche Bahn hat im ersten Halbjahr 2014 einen Nettogewinn von 642 Millionen Euro eingefahren. Dies sei ein Plus von 15,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, teilte der Vorstandsvorsitzende Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin mit. Der Umsatz stieg demnach um 1,9 Prozent auf 19,73 Milliarden Euro. In wirtschaftlicher Hinsicht seien die ersten sechs Monate dieses Jahres positiv zu bewerten, sagte Grube. Allerdings sei dem Unternehmen durch das Unwetter "Ela" an Pfingsten ein Schaden von 60 Millionen Euro entstanden.