Taipeh (dpa) - Nach der Bruchlandung eines Flugzeuges auf der taiwanesischen Insel Penghu laufen die Bergungsarbeiten auf Hochtouren. Nach der Verwirrung über die Zahl der Opfer bezifferte die Fluggesellschaft Transasia die Zahl der Getöteten auf 48 Menschen, wie die taiwanesische Nachrichtenagentur CNA meldete. Zehn Überlebende würden im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben des französischen Außenministeriums sind auch zwei Franzosen unter den Opfern. Flug GE222 war gestern bei Sturm in ein Dorf in unmittelbarer Nähe zu seinem Zielflughafen Magong gestürzt.