Kuala Lumpur (dpa) - Die prorussischen Rebellen in der Ostukraine haben nach Angaben der malaysischen Regierung keine Bedingungen vor der Flugschreiber-Übergabe gestellt.

Sie hätten malaysische Unterhändler aber um eine faire Untersuchung des Vorfalls gebeten, sagte ein Regierungsbeamter am Donnerstag in Kuala Lumpur. Rebellenführer hatten Ermittlern die Datenschreiber der vor einer Woche abgestürzten Maschine von Malaysia Airlines erst nach persönlicher Intervention von Regierungschef Najib Razak übergeben.

In einer Sondersitzung des Parlaments verurteilte der stellvertretende Regierungschef Muhyiddin Yassin den mutmaßlichen Abschuss am Mittwochabend, ohne mögliche Verantwortliche zu nennen. "Das war ein unmenschlicher, unzivilisierter, barbarischer, grausamer und unverantwortlicher Akt derjenigen, die MH17 offenbar abgeschossen haben", sagte er. "Dennoch werden wir auf niemand mit dem Finger zeigen, bis alle Fakten auf dem Tisch sind."