Buenos Aires (SID) - Julio Grondona, seit 1979 Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, ist tot. Der 82-Jährige verstarb am Mittwoch bei einer Herz-Operation.

FIFA-Präsident Sepp Blatter kondolierte via Twitter: "Ich bin sehr traurig über den Verlust eines engen Freundes. Mein Mitgefühl gehört seiner Familie. Ruhe in Frieden." Grondona war auch Vizepräsident des Fußball-Weltverbandes.

Unter Grondonas Ägide gewann die argentinische Nationalmannschaft den Weltmeistertitel 1986 sowie 1991 und 1993 die Copa America. Allerdings fiel der Name des ranghohen Funktionärs auch immer wieder im Zusammenhang mit Korruptionsaffären und anderen Skandalen.

Am Tag vor seinem Tod hatte Grondona noch den Rückzug des argentinischen Nationaltrainers Alejandro Sabella verkündet, der die Selección bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ins Finale gegen Deutschland geführt hatte.